Aktuelles

Wer die Zukunft gestalten will, muss die Vergangenheit kennen. Diese tiefe Lebensweisheit gilt auch für die Gemeinde-UNI. Am 3.9. 2006 mit einem feierlichen Gottesdienst mit Bischof Bohl wurde die Gemeinde-UNI ins Leben gerufen. 51 Seminare wurden 2006/2007 angeboten. Von biblisch-theologischen Themen wie , „Was glauben wir eigentlich?“ und Bibelkunde, von geistliche Themen etwas „Bibel lesen lernen“ oder „Die Dimensionen des Gebetes erkennen“ bis hin zu ganz praktischen Sachen wie „Der Gemeindebrief“, „Besuchsdienst“ oder „Gitarrenschulung“ wurden Seminare und Workshops angeboten, welche auf gute Resonanz stießen. Die Jahre darauf reduzierten wir die Angebote auf 10-12 Seminare pro Sommer-und Wintersemester.
geschichte 187372167

Die Teilnahme an den Seminaren war recht unterschiedlich: Manche Seminare boomten; manche mussten mangels Interesse ausfallen. Ab 2011 versuchten wir die Gemeinde-UNI im neugebildeten Kirchenbezirk Glauchau-Rochlitz zu verankern, was uns nur sehr mäßig gelang. Mit dem Ruhestand von Sup. Heß verlor der Trägerkreis einen wichtigen Förderer und Unterstützer. 2019 und 2020 wurde durch die Turbulenzen der Zusammenlegung der ehemaligen Kirchenbezirke Zwickau und Glauchau nur ein Jahresprogramm von Seminaren veranstaltet.

Nun liegt die Aufgabe vor uns, die Gemeinde-UNI im neugebildeten Kirchenbezirk Zwickau fest zu verankern und zu gestalten.

Wir freuen uns darüber, wenn Sie uns dabei unterstützen! In welcher Form, werden Sie fragen? Indem Sie an unseren Seminaren teilnehmen; indem Sie Ideen und Impulse für Seminarthemen uns mitteilen, indem Sie in Ihrer Gemeinde die Seminare bekannt machen, indem Sie die Grundidee der Gemeinde-UNI mit uns teilen, indem....

Herzliche Grüße und Gottbefohlen!

Ihr Roland Kutsche

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.